Geschrieben am

Lügen was das Zeug hält | Ein Besuch in Radebeul-Serkowitz

Lügen, nichst als Lügen

Viele Lügen im Museum

Kurzer Entschluss und los ging´s am gestrigen Sonntag. Nach beschaulicher Fahrt durch Altkötzschenbroda fanden wir zum Lügenmuseum in Radebeul-Serkowitz. Übrigens ist es gut zu wissen, dass für alle, die mit dem Auto dorthin kommen wollen Parkmöglichkeiten in den angrenzenden Straßen vorhanden sind. Sämtliche Hintergründe zur Entstehung des Lügenmuseums finden sich zahlreich auf Wikipedia . Insofern  müssen wir an dieser Stelle nicht gesondert darauf verweisen. Stattdessen werden wir hier unsere persönlichen Eindrücke beim Besuch des Lügenmuseums schildern.

im Lügenmuseum
Frau Merkwürden im Lügenmuseum

van Gogh´s abgeschnittenes Ohr im Lügenmuseum Radebeul

Wir wurden sehr freundlich begrüßt mit einer amüsanten Einleitung. Uns wurde dabei ein „den Rundgang begleitender“ Leitfaden nahezu feierlich überreicht:). Danach bekamen wir den legendären Lügentee serviert. Übrigens schmeckt der Tee sehr gut. Nach dem Genuss desselben waren wir gewappnet und der Rundgang konnte eigentlich beginnen, jedoch:

Während des Teetrinkens wurden wir auf drei wichtige Dinge im Lügenmuseum aufmerksam gemacht. Diese drei Dinge sollten wir beim Rundgang finden und besonders darauf achten. Erstens das abgeschnittene Ohr des Malers Vincent van Gogh. Zweitens das Loch aus der Mozarts Zauberflöte. Drittens das Geräusch der Titanic, 20 Minuten nach deren Untergang.

Kostbare Merkwürdigkeiten, seltsam verstaut

Während des Rundganges bekamen wir ein Sammelsurium allerfeinster Auswahl zu sehen. Dinge, die jeder kennt, die wir lieben und als Kinder bewunderten. Im Lügenmuseum sind diese gesammelten, zum Teil zerstückelten und auf groteske Weise völlig neu arrangierten Raritäten, in einer nicht enden wollenden Vielfalt  zu betrachten.

Lügen, nichst als Lügen
Lügen, nichts als Lügen

Das Loch aus Mozarts Zauberflöte folgte uns unaufdringlich. Nichtsdestotrotz haben wir in manchen Kisten den Ton der untergegangenen Titanic gesucht. Dementsprechend ganz am Ende des Rundganges fanden wir auch das rechte Ohr van Gogh´s. Entsprechend den Anweisungen im mitgegebenen Leitführer gelangten wir auch in den Saal im ersten OG. Dieser ist gut aufgestellt mit Kunstwerken der WuKamenta.

Noch bis zum 1. April 2017 ist die aktuelle Ausstellung WuKaMenta – 100 Jahre DaDa mit 22 zeitgenössischen Künstlern zu sehen. Infos >>>