Geschrieben am

Séraphine

Ein bewegender Film über die französische Malerin Séraphine Louis in der Regie von Martin Provost aus dem Jahre 2008.  Eine geniale Yolande Moreau verkörpert die Malerin Séraphine, welche von dem deutschen Kunstsammler und Galeristen Wilhelm Uhde, im Film gespielt von  Ulrich Tukur, entdeckt wird.  Wilhelm Uhde verschafft der Malerin, welche zu den bedeutendsten Vertretern der naiven Malerei avancieren wird,  auch erste Ausstellungsmöglichkeiten. Der Film wurde mit dem César als bester Film ausgezeichnet.