Geschrieben am

echofreak |“ärgern, bis 8″

Installation-8-echofreak

Mensch, ärgere dich nicht

Die Installation „ärgern, bis 8“ von echofreak wird am 7. April 2016 im Rahmen der Ausstellung „ parablaupause“ in Berlin zu sehen sein.

echofreak sagt über seine Arbeit: „Mit der Installation „ärgern bis 8“ versucht echofreak spielerisch  dem emotionalen Dauerstress des Dresdner Demo-Geschehens zu begegnen. Für Nichtdresdner veranschaulicht er die Situation mit gesammelten Zeitungsschlagzeilen vergangener Monate. Bespielt werden kann vom Ausstellungsbesucher, auf dem Papier nach den Regeln des beliebten Gesellschaftsspiels „Mensch ärgere dich nicht“, das Terrain der Dresdner Innenstadt.

Das Telekommunikationsgesetz verhindert  mit § 89, die Partizipation am informellen Wissen der Staatlichen O(h)rgane. Dafür bietet die Klangcollage von Antje Meichsner O-Töne aus dem Erlebnishorizont der Demonstrationsteilnehmer.“

echofreak,
geb.1965, lebt und arbeitet in Dresden. Begeistert sich für Audiotechnik und würde gern die Welt verbessern durch Videoschnitt. Sein künstlerisches Streben lässt ihn ab und an bei Künstlern mitreisen.

Installation 8 echofreak bespielbar mensch
„ärgern, bis 8“ – Installation von echofreak
Geschrieben am

Die labyrinthischen Röhrensysteme des Gregor Schneider

Seltsam bis beklemmend sind sie, die Röhren, Tunnel und merkwürdigen Zimmer des Kunstprofessors Gregor Schneider. In einem aktuellen Artikel der Welt werden die aktuellen Schneider-Kunstwerke näher beleuchtet. Schneider, der bereits im Alter von 16 Jahren seine erste Ausstellung „Pubertäre Verstimmung“ in der Galerie Kontrast in Mönchengladbach präsentieren konnte, sorgte und sorgt immer wieder für Aufregung und Kontroversen.