Geschrieben am

Wolfgang Beltracchi und der blinde Kunstgenuss

wolfgang-beltracci-fischer-kunstfaelscher-faelscher

Wolfgang Beltracchi und sein Mythos als Kunstfälscher …

…hat eine lange Historie. In diese reiht sich auch die Geschichte vom Kunstfälscher Wolfgang Beltracchi, der mit bürgerlichem Namen eigentlich Wolfgang Fischer heißt, recht zwanglos ein. Da nun aber mit dem Nomen Fischer kein Fisch an Land zu ziehen ist, knüpft Beltracchi so ganz easy an ein gewisses Flair an, zumindest dem für´s Künstlerische schlechthin so wohlklingenden Namen nach. Es ist im Übrigen der Name seiner Ehefrau. Und warum denn bitteschön auch nicht ?

Können kann er…

…die Kunst des Könnens, nicht nur die des Nach-Ab-und-Neu-Nach-Ab-Kunstens bzw. Malens. Dies steht wohl außer jeder Frage, wenngleich er mich in der Kunst der Kopie des Malers Joaquin Sorolla y Bastida , so gesehen in einer 2016-er Fernsehsendung, nicht über das Maß überzeugte. Den jetzigen Käufern  seiner Werke mag das egal sein, denn wenn man genau schaut, so hat er, der Wolfgang Beltracchi, eine unglaubliche Gabe, auch etwas in Vergessenheit geratene Maler mit Hingabe und Leidenschaft zu analysieren.

Den eigenen künstlerischen Weg…

…wird er trotz dem Ruf des genialen Kunstfälscher s sicher über kurz oder lang noch finden. Den Kennern seiner bisherigen Fälschungen werden natürlich noch seine Bilder im Stile bekannter Maler wie Heinrich Campendonk, Max Ernst und Max Pechstein in Erinnerung sein, auch den Auktionshäusern, in welche er diese Fälschungen geschickt einschleuste. Werke ohne Etikett zwingen zum Blindgenuss, so ein Zitat bei Wikipedia. Also doch ein Gewinn für Kunstfreunde?

Eine Ausstellung als Kunstfälscher finden…

…ist für ihn jedenfalls aktuell kein Problem, reißen sich doch die Medien um seine Person.  Bei allen Kontroversen muss man neidlos auch das Beherrschen des Handwerks ihm zugestehen.Zum Künstler muss er wohl erst noch reifen, denn ein Künstler findet seine ganz eigene Ausdrucksweise durch lange Auseinandersetzung mit sich, der Umwelt, dem Können oder Nichtkönnen. Vielleicht wird Beltracchis Kunst einst eine Quintessenz aus allen seinen Fälschungen und aus all diesen fließt etwas ein. Wäre dies nicht ein schöner Gedanke ? Auch wenn er keine Millionen einbringt?

Fiktiv-Frage: wer wäre denn am einfachsten zu fälschen? Fiktiv-Antwort: na, ein Beltracchi !

kunstfälscher wolfgang beltracchi kunstfaelscher faelscher
Wolfgang Beltracchi | Iris Hilpert | Zeichnung | 2016

 

Geschrieben am

Künstlerbewerbung in einer Galerie | Die ewige Litanei

wie-bewerbe-ich-mich-in-einer-galerie-kuenstlerbewerbung

Die Künstlerbewerbung in einer Galerie…

…als ewige Litanei. Mancher Galerist wird sich sagen: Schau, da ist schon wieder ein Künstler!!! Ein Künstler wie du und ich. Jemand will seine Ideen zeigen, sich streiten, sich mitteilen, seine Künstlerbewerbung abgeben. Irgendetwas hat ihn aufgewühlt, ihn gefangen genommen, ihn und sein Inneres umgestülpt. Raus muss es, das was da sich zusammenbraute, vielleicht erst gestern noch, vielleicht über Jahre schon und siehe da, am Ende steht es…

…das Kunstwerk….

…dieses der Menschheit so wichtige, so einzig-art-ige, so einmalige und so besonders inspirierende Kunstwerk. Es ist immer eines, welches die Welt noch nie gesehen, bzw. so noch nie gesehen hat. Nun soll es also gezeigt werden und zwar möglichst vielen Menschen. Doch wie soll das gehen und wo ist die beste Gelegenheit? Hier staunt der Fachmann und der Laie wundert sich, denn es gibt tatsächlich Möglichkeiten auch für Kunst-Beginner, die eigene Kunst zu zeigen. Da wäre einmal der regionale Künstlermarkt, eine zugegebenermaßen etwas  einfach gestrickte, mit einem nicht auf den ersten Blick erkennbaren aber dennoch vorhandenen Potential ausgestattete kunstaffine Stätte….Der Weg übrigens in….

…eine „richtige“ Galerie …

… ist nicht nur  steinig, sondern auch für die meisten Künstler, die nicht bei einem international anerkannten Professor studiert haben und noch dazu jenseits der 20 sind, nahezu unbegehbar. Warum? Weil kaum eine auf dem Kunstmarkt profilierte Galerie sich auf hobbymalende Hausfrauen oder ausgediente Sonntagsmaler spezialisiert hat! Klingt hart, aber: So ist das nämlich, auch wenn es die meisten Spät-Künstler gern anders hätten. Viele erfolgreiche Galerien folgen einem Trend, manche wieder einer Linie, die nicht zwangsläufig Modetrends aufgreift. Aber in einem sind sie sich immer einig: Sie setzen auf Qualität. Und da ja bekanntlich immer…

wie bewerbe ich mich in einer galerie kuenstlerbewerbung

die Vita über allem steht…

…gilt es, sollte selbige nicht mit einem Meisterschülerstudium einleiten oder einem Auslandsstipendium bereichert sein, mit einer feinen Auswahl professioneller künstlerischer Stationen punkten. Wie das geht und was nicht förderlich ist erfahren Künstler bei uns, denn genau an diesen wichtigen Punkten der Professionalisierung setzt unser erfolgreicher Leitfaden…

…Gestatten Künstler, mein Name ! ..

an, denn er beleuchtet auf leicht verdauliche und schnörkellose Weise die ewige Frage: Wie bewerbe ich mich in einer Galerie ?

leitfaden bewerben in galerie

 

Geschrieben am

Autoren im Gespräch in unter 38 Sekunden – Galerienbewerbung

leitfaden bewerben in galerie
Autoren im Gespräch in unter 38 Sekunden – Ständig Steigende Verkaufszahlen für unser erfolgreiches E-Book „Richtig bewerben – Galerienbewerbung“

Viele werden es ja bereits schon kennen. Bei dem geistigen Werk, einem Sachbuch, welches hier noch einmal besprochen wird, dreht sich alles um das leidige Thema: „Richtig bewerben in einer Galerie“ bzw. „Galerienbewerbung“. Unser über die Landesgrenzen hinaus bekanntes E-Book „Gestatten: Künstler, mein Name!“ beinhaltet genau die primären Fragen rund um´s Thema, wie denn nun Künstler eine Galerie bzw. eine hochwertige Ausstellungsmöglichkeit finden können, die ihre Kunst in ansprechender Weise präsentiert. Doch wie erfolgreich das E-Book wirklich ist, das könnt ihr selbst hören anhand des aufgezeichneten Gespräches. Hier zeigt sich die ganze Wahrheit über die aktuellen Verkaufszahlen. Hier wird blankes Insiderwissen preis gegeben.

Als Audiodatei ein Interview mit den Autoren des erfolgreichen E-Books. Das Interview ist für alle, die jetzt noch zweifeln, ob sie die 3,92 Euro hier für das geistig wertvolle Sachbuch anlegen sollten. Ständig steigende Verkaufszahlen beweisen, dass unser E-Book sehr erfolgreich ist 🙂 – Übrigens könnt ihr das Book direkt hier bei uns kaufen. Warum? Weil es auf Amazon ja deutlich mehr kostet!

3.92€ – Leitfaden jetzt Kaufen

leitfaden bewerben in galerie autoren

 

 

 

Geschrieben am

Galerie Kunst aktuell – Reale Ausstellungsmöglichkeit für Künstler – Teil 1

Kein Thema wird unter Künstlern seit jeher so heiß diskutiert wie das Thema „Wie finden Künstler eine reale Ausstellungsmöglichkeit?“ Noch ergiebiger natürlich wäre die Antwort auf die Frage „Wie finden Künstler eine Galerie, die ihre Kunst einem interessierten Publikum präsentiert?“ Hier schweigt die Fachwelt sich jedoch größtenteils beharrlich aus und der Laie gibt vermeintliches Wissen heraus, welches ganz einfach nicht haltbar ist. Denn mit Verlaub sind Ausstellungen in Anwaltskanzleien, Autohäusern, Sanatorien oder Zahnarztpraxen, um nur einige dieser oft selbsternannten Kunstorte zu nennen, definitiv keine Alternative zu einer „realen Ausstellungsmöglichkeit“. Warum? Ganz einfach, weil Menschen diese Einrichtungen mit einem völlig anders gelagerten Ansinnen aufsuchen als sich für Kunst zu begeistern, die dort, meist eh nur zur kostenlosen Deko, die bis dato kahlen Wände pflastert *Punkt*. Oder glaubt hier noch irgendwer, dass der Patient, welcher zum Doc, der Mandant welcher zum Advokat eilt, auch nur einen wirklich wahren Gedanken an Kunst dort verschwendet? Er wird wohl auf das schauen, was an der Wand hängt, sicher wird er das, keine Frage, im Moment des Wartens auf den ungewissen Ausgang beim Arzt oder Anwalt. Fragen sind da eher: „Wird der Zahn gezogen oder nicht? Wie wird eine Diagnose ausfallen usw.?“ Beim Anwalt dann adäquat die Frage: „Gewinnen wir den Prozess oder muss ich zahlen“ usw. usf. aber genauso schnell wird er, der Patient, der Mandant,  es vergessen, das Bild, ihr Bild, welches dort zu sehen ist und für welches der Künstler in den meisten Fällen noch für diese bereitgestellte „Präsentationsfläche“ dankbar sein soll. Naja….

Virtuell gibt es ja mittlerweile auch jede Menge an Galerien. Sie sind oft unter sehr pompösen Begriffen zu finden. Dahinter steht dann aber meist eine  unbekannte Nummer aus der Kunstwirtschaft, eine Ansammlung von Blümchenmalern und Herzchenbildsonntagskünstler- und/innen (Tatsache: Es sind in der Überzahl pinselschwingende  Frauen mittleren bis gehobenen Alters). Dort bei diesen „Galerien“ nun darf sich dann der geneigte Kollege groß „artig“ gar noch bewerben, um seine Kunst – wie gesagt rein virtuell – zu zeigen – die Besucherzahlen dieser Webauftritte sind dann meist auch….naja…lassen wird das…Nun möchte ich virtuelle Galerien ja nicht verdammen, jedoch ist es umumstößliche Realität, dass der „direkte“ und „unmittelbare“ Kontakt zum Interessenten eben in den seltensten Fällen über das  i-net abläuft. Wenn dann kommt maximal ein Kontakt zustande, gut, wenn….aber ein Verkauf oder ein weiterführendes Angebot, zum Beispiel von einem interessierten Galeristen…wohl eher nicht….

In unserem aktuellen Thema „Reale Ausstellungsmöglichkeiten für Künstler“ präsentieren wir Kunstorte, Galerien und Kulturelle Locations, bei denen du als Künstler eine 100 %-ige Chance hast, eine reale Ausstellung zu bekommen….bleib auf dem laufenden…bald geht es hier weiter…Bis dahin empfehlen wir die folgende Lektüre

leitfaden bewerben in galerie

Geschrieben am

Bewerben in einer Kunstgalerie

Wie kann man sich als Künstler in einer Kunstgalerie bewerben? Welche Aspekte machen die eigene künstlerische Arbeit für einen Galeristen besonders interessant? Wie verhält es sich mit der Vorbereitung einer Präsentation und wie wichtig sind themenspezifische Ausstellungen für die eigene Entwicklung? Besonders interessant dürfte bei allen Überlegungen sein, wie man denn nun als Künstler ganze genau eine Ansprache mit einer Galerie formuliert. Diese und andere Fragen beantwortet unser Leitfaden „Gestatten: Künstler, mein Name!“ den wir in 2. Auflage dieses Jahr neu anbieten. Diese Anleitung kann für nur 3,92 Euro sofort heruntergeladen werden.

3.92€ – Kaufen

leitfaden bewerben in galerie