Veröffentlicht am

Satire Gendarmenmarkt Berlin – Friedrichstadt

1998 benötigte ich für eine Berliner Ausstellung noch ein paar Stadtlandschaften und ich entschied mich für den Gendarmenmarkt, So malte ich das Konzerthaus, den Deutschen Don, das Schiller-Denkmal und den Französischen Dom. Meist krame ich in der Geschichte der zu malenden Objekte rum und da gab es sogleich Futter für eine Satire. Heiß war´s und vor lauter Touris sah man…

Read more / Weiterlesen

Veröffentlicht am

Prenzlberg Galerie – Besucher 13.12.2007

Zwei auserlesene Besucher in meiner Galerie Greifenhagener 15 im Prenzlauer Berg „Hallo, Rettl, will mir nur schnell mal deine Bilder ansch … Neues haste nich gemacht, das kenn‘ ich alles, nur Altes. Schau mal meine Mappe an, ich hab‘ mich mal im Gegenständlichen probiert. Es sind alles Drucke auf schwarzem Fotopapier und in Wirklichkeit sehen meine Werke ganz anders aus.…

Read more / Weiterlesen

Veröffentlicht am

Potjomkin aus Bimbach hat Schmerzen

Einen langen Anmarsch absolvierte Jan Potjomkin bevor er in Leipzig eintraf. Ihn interessierte Frau Dr. med. Eisenzart, eine Ärztin, die ihm in einem Gesundheits-Forum wärmstens ans Herz gelegt wurde. Nun trudelte er angekratzt in Gohlis ein, um in die Arztpraxis der Spezialistin zu gelangen. Geschafft ! Unsicher betrat er das Wartezimmer. Nirgendwo eine Schwester und Patienten schon gar nicht. Eine…

Read more / Weiterlesen

Veröffentlicht am

Wasser für die Staatssicherheit gesponsort

Während der Revolutionstage in der „Hauptstadt der DDR“, Berlin, waren im Oktober 1989 die Straßen in der unmittelbaren Umgebung der Gethsemanekirche, die längst zum Zentrum des Widerstandes gegen das SED-Regime in Berlin geworden war, die Straßen voller Menschen. Da ich nur drei Häuser von der Kirche entfernt wohne, konnte man das Protesttreiben auf der Straße bestens beobachten. Auffallend wenig Polizisten…

Read more / Weiterlesen

Veröffentlicht am

Mario Blumenexperte Schönhauser Allee Berlin

In den wilden Tagen nach der Wende, hatten die Stammeinwohner des Ostens noch genügend Geld in der Tasche, waren gut gelaunt und kauften Blumen en gros. Allein im alten Bahnhof Schönhauser Allee gab es zwei große Blumenstände und die Prenzlberger verschönerten sich ihre Wohnräume mit Blumensträußen mannigfaltigster Art. Einer war zuspät in den Blumenreigen eingetreten und musste sich damit begnügen,…

Read more / Weiterlesen

Veröffentlicht am

Jim Avignon auf dem Kachelofen vom Prenzlberg

Am 24. November 2007 ging ich mit einer Bekannten bei nasskaltem Wetter unter dem U-Bahn-Viadukt in Richtung Bahnhof Eberswalder Straße. Wir kuschelten aneinander, um wenigstens etwas Wärme zu spüren. Bald ging’s in die verwahrloste Kastanienallee. Alles verrottet und verkommen, von kleinen Ausnahmen mal abgesehn. Schwarzes Getümmel junger Leute. Hochbetrieb aus unerklärlichen Gründen. Wir schreiten zur Vernissage in die Galerie „Kurt…

Read more / Weiterlesen