Reale Ausstellungsmöglichkeiten

Auf dieser Seite stellen wir aktualisiert und in regelmäßigen Abständen reale Ausstellungsmöglichkeiten für Bildende Künstler vor. Diese Ausstellungsmöglichkeiten werden durch uns recherchiert, besucht und auch selbst bespielt. Für Dich als Künstler sind diese Ausstellungsangebote  kostenlos, so wie sich das gehört.

Locations & Initiativen zur realen Kunstpräsentation

Jeder Mensch ist ein Künstler ? Na sicher doch!
Kunst online verkaufen | Abzocke im InternetWenn Du Künstler bist, so stolperst Du, ob Du es willst oder nicht, im Internet über jede Menge aufreizender Angebote. Viele von denen beschäftigen sich mit dem Thema, wie Du als Künstler Kunst verkaufen bzw.  Kunst online verkaufen kannst. Die diversen Anbieter lassen ihre Offerten  so aussehen,...
Deine Mappe will keiner sehen!
Ich kann keine Künstlerbewerbungen mehr sehen!!!So oder ähnlich reden etablierte und nicht nur etablierte Galeristen über uns arme Künstler, die wir dann dorten stehen, im Regen gar, die Mappe unterm Arm. Der Arm, der Künstlerarm, der arme Künstlerarm, der anderntags und die vielen Tage zuvor bereits Kunst schuf. Wichtige Kunst, richtige...
Ausstellungsmöglichkeiten für Künstler | Die richtige Location
Die richtige Location für eine Ausstellung findenWenn Du eine passende Location für Deine Kunstwerke suchst, so kannst Du Dich direkt auf unserem Portal umschauen. In der Rubrik "Reale Ausstellungsmöglichkeiten" präsentieren wir in unregelmäßigen Abständen interessante Ausstellungsmöglichkeiten, damit auch Du deine künstlerischen...
Kunstautomaten | Kleine Ausstellung mit großer Wirkung
Kunstautomaten Kunstautomaten gibt es schon etwas länger. Wusstest Du, dass die ersten dieser Unikatautomaten bereits 1982 auf der documenta 7 vor dem Fridericianum (Kassel) einer größeren Öffentlichkeit vorgestellt wurden? Dieser erste "Art"automat war ein Einschächter mit 50 Schachteln. Er enthielt Originale, gefertigt auf Holz, diese...
Die Reihenfolge ist rein zufällig und sagt nichts aus – WuKaMenta 2017
Künstlerideen im Museum ohne DachKunst im öffentlichen Raum war schon immer leicht zugänglich und zugleich bedeutungstief. Mit der WuKaMenta 2017 , Projektträger ist der Kunst der Lüge e.V., will sich die WuKaMenta in Dresden weiter etablieren. Schauplatz wird, wie auch während der Startphase 2016, wieder der Neumarkt sein. Ein stark...
Geschrieben am

Reale Ausstellungsmöglichkeiten für Künstler – Teil 4

parablau-to-pick-sept-2016-1

Reale Ausstellungsmöglichkeiten

Die Fortsetzung unserer Reihe über reale Ausstellungsmöglichkeiten für Bildende Künstler bietet mit unserem 4. Beitrag einen motivierenden und für den ein oder anderen Kollegen sicher auch begehbaren Weg. In unseren vergangenen Artikeln zum Thema haben wir bereits eingehend auf die verschiedenen Möglichkeiten Bezug genommen und Tipps gegeben, an welchen Orten eine Ausstellung sinnvoll ist und in welchen Lokalitäten man dies eher bleiben lässt.

Moderne Kunst ist keine Deko

So selbstverständlich es für uns als professionell arbeitende Künstler ist, dass Kunst keine Deko ist, so sicher sind sich leider manche gut meinenden Zeitgenossen über das Gegenteil. Nicht selten sind es die Inhaber von Arztpraxen oder Anwaltsbüros, die da meinen, Ihren Künstlern aus dem Bekanntenkreis etwas Sinnvolles zu bieten, indem diese dort ausstellen dürfen. Eingehend haben wir auf diesen Unfug in den ersten Beiträgen Bezug genommen. Wen dies interessiert, der lese dazu die bisherigen 3 Teile.  Alle anderen, die endlich an einem wirklich innovativen Kunstort Ihre erste oder eine weitere Ausstellung als Einzel- oder als Gruppenausstellung ganz konkret planen und schlussendlich auch erfolgreich absolvieren möchten lesen bitte hier weiter.

Kunst dort ausstellen, wo Kunst das Hauptthema ist

Kunst muss dort präsentiert werden, wo sie das Hauptthema ist. An einem Ort der kulturellen Begegnung an dem das zwanglose Gespräch über Kunst nicht nur möglich ist, sondern auch erwünscht wird. Die Grüne Villa bietet alles, was für Künstler wichtig ist. Dazu zählt neben den ansprechenden Räumlichkeiten die künstlerische Ausrichtung, welche sich an den bisherigen Ausstellungen abzeichnet.

Bewerbung für eine Ausstellung in Dresden in der Grünen Villa

Alle Ausstellungsräume befinden sich in der „Grünen Villa“ in der Eisenbahnstraße 1, 01097 Dresden. Dort ist zugleich der Sitz der Künstlervereinigung Blaue Fabrik e.V. Ein repräsentativer Lichthof, ein Projektraum und Ausstellungsmöglichkeiten auf Emporen im OG und im Garten sind vorhanden. Der Lichthof ist quadratisch, hat grau verputzte Wände und eine Deckenhöhe von 15 m mit von oben einfallendem Naturlicht. Der Projektraum hat mit 60 m² eine ausreichend geräumige Fläche sowie eine komplette lange Fensterfront. Die Wände sind weiß. Im OG sind Ausstellungsflächen im Rundgang um den Lichthof herum vorhanden. Die Hängeflächen sind mit einem modernen Schienensystem ausgestattet.

Bildende Künstler können sich für eine Ausstellung  in den Räumlichkeiten der Grünen Villa in Dresden hier direkt voranmelden und weitere Informationen über die Möglichkeiten der Mitwirkung am Vereinsgeschehen in Form einer Ausstellung anfordern. Künstler senden dazu bitte eine E-Mail mit Angabe zu Ihrer künstlerischen Webseite, welche Abbildungen Ihrer Werke enthält, an die folgende E-Mail Adresse redaktion@figunetik.com

Fotos der Räumlichkeiten (Fotos © Peter R. Fischer)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geschrieben am

Reale Ausstellungsmöglichkeiten für Künstler – Teil 3

Galerie Kunst aktuell – Reale Ausstellungsmöglichkeiten von Künstler für Künstler – Teil 3

Eine Ausstellung finden! Wie im 2. Teil angekündigt, geht es hier heute weiter mit unseren Betrachtungen zum Thema „Reale Ausstellungsmöglichkeiten für Künstler“. Im dritten Teil der Reihe möchte ich noch einmal etwas gründlicher die Möglichkeiten untersuchen, welche Künstler haben, für sich und die Kollegen reale Ausstellungsmöglichkeiten zu organisieren. Im Zentrum der Bemühungen sollte immer die Qualität der Ausstellung stehen, denn das Motto „Ausstellen um jeden Preis“ bringt außer Mühen keine Profilierung. Wer sich dazu tiefere Einblicke verschaffen möchte, dem sei an dieser Stelle unser Leitfaden „Gestatten: Künstler, mein Name“ wärmstens empfohlen. In diesem wird gerade auch zu diesem Punkt ausführlich ausgeführt.

Über die Möglichkeit der Gründung einer Produzentengalerie haben wir ja schon in Teil 2 ein wenig resümiert. Zumeist entstehen trotz aller weisen Vorausschau dennoch verschiedene Kosten für alle Beteiligten, denn es müssen Miete, Strom und Galerie-Einrichtung bezahlt werden. Die Praxis zeigt dann oft, dass, obwohl die Kosten auf alle Beteiligten umgelegt werden, es immer wieder zu Ungereimtheiten unter den Künstlern kommt und auch geringe Beträge ganz einfach nicht da sind. Erschwerend kommt hinzu, dass die komplette Orga meist an einer oder maximal zwei Künstlern dann geballt hängen bleibt und diese dann wiederum in Folge des Arbeitsumfanges kaum noch zu ihrer eigenen Kunst kommen. Was kann also getan werden, wo kann ein effizienter Mittelweg gefunden werden, der das Maß hält zwischen eigenem Engagement zur Präsentation und der Entwicklung der eigenen Kunst.

Gute Möglichkeiten zur Präsentation

Eine sehr dankbare Möglichkeit zur Präsentation – Ausstellung der eigenen Kunst bieten Kunstvereine der Städte sowie auch darüber hinaus alle Vereine, deren zentraler Arbeitsinhalt in der Kulturarbeit liegt. Da diese zumeist in ersten Linie regional angesiedelt sind lohnt sich der Blick in den Kulturkalender der Städte in jedem Fall. Ist ein Künstler vor Ort, so kann er auch Kollegen in eine Gruppenausstellung seiner Heimatstadt einladen. Ist eine Mitgliedschaft in dem entsprechenden Verein nötig, so sollte man nicht zögern. Oft ist das Gefüge ja bereits fest manifestiert, man hat als Künstler zumindest in der Orga nicht mehr viel zu tun und kann seine Meinung stattdessen umso mehr in alle Fragen zur Ausstellung für Künstler einbringen. Auch bieten leerstehende Geschäfts- und Ladenlokale – zumindest bis zum Zeitraum der Vermietung an Interessenten – sehr gute Möglichkeiten der Präsentation. Hier ist es äußerst wichtig, einen unkompliziert gehaltenen, höchstens eine Din A-4 Seite umfassenden Nutzungsvertrag zu erlangen, um ein Minimum an Rechtssicherheit zu bewahren. Fakt ist, dass der Laden mit der Kunst bereichert, die Innenstadt damit belebt wird.

leitfaden bewerben in galerie

Geschrieben am

Reale Ausstellungsmöglichkeiten – Teil 2

Galerie Kunst aktuell – Reale Ausstellungsmöglichkeiten für Künstler – Teil 2

….wie versprochen geht es weiter mit unseren Betrachtungen zum Thema „Reale Ausstellungsmöglichkeiten für Künstler“. Im zweiten Teil der Reihe möchte ich noch einmal etwas intensiver die verschiedenen, im Bereich des virtuellen und realen Kunstgeschehens existierenden, Möglichkeiten der Präsentation künstlerischer Arbeiten ausleuchten.

Rar sind sie gesät, diese wirklich guten, weil fachlich auch relevanten Möglichkeiten der Präsentation und gar mancher mag und kann gar nicht mehr wirklich unterscheiden, welche von diesen Möglichkeiten zum Ausstellen der  eigenen Kunst nun auch wirklich richtig sinnvoll sind. Viele Kollegen sind auch im Laufe der Jahre zu der Erkenntnis gekommen, dass in den meisten Fällen außer Spesen ganz einfach nix gewesen ist bei dieser ganzen Ausstellerei. Denn es macht schon immens viel Arbeit, eine Ausstellung vorzubereiten…usw….aber das weiß man ja….

Ich habe nun jedoch etwas recherchiert und kann zumindest einige Varianten guten Gewissens empfehlen. Wichtig ist dabei vor allem, dass so gut wie keine zusätzlichen Kosten für den Kollegen entstehen sollten. Was sich zwar eigentlich von selbst verstehen sollte, jedoch oftmals ganz einfach in der Realität verschleiert wird….sprich…es entstehen ja dann doch Kosten…und zwar ganz konkrete Kosten für Transport, Porto, evt. Übernachtung, Spesenbeteiligung, Beteiligung an den Kosten der Ankündigung und Werbung usw. …usf…Dies alles ist Geld, welches der Künstler ganz einfach nicht hat, auch gar nicht haben kann, auch gar nicht haben muss, denn er ist vor allem und immer ganz für seine Kunst da und Kunst ist nun einmal kein Geschäft, schon gar kein gewinnbringendes, schon gar kein gewinnorientiertes und schon erst recht kein gewinngarantierendes Geschäft, basta!

Ausnahme Produzentengalerie

Eine Ausnahme bilden im ganzen Gewirr der verschiedenen Ausstellungsmöglichkeiten ggf. noch die Produzentengalerien, die eine Anzahl an Künstlern zu einem Künstlerkollektiv bündeln, oft benennen sich diese auch mit einem für die Künstlergruppe typischen und treffenden Künstler-Gruppennamen, dies sollte auch so sein, um von Vornherein evt. auftretende Verwirrungen klar zu rücken. Denn in der Praxis ist es oftmals so, dass erst auf den zweiten Blick klar wird, dass es sich gar nicht um eine Galerie im herkömmlichen Sinne handelt,sondern um eine Produzentengalerie mit Focus auf die Aktivitäten des Inhabers als Galeristen. Mein klarer Tipp für diese Galeristen oder vielmehr Pseudogaleristen kann daher nur lauten: Klarer Focus auf der namentlichen Benennung des Unterfangens als Produzentengalerie. So und nicht anders werden falsche Erwartungen der Künstlerkollegen im Vorfeld aus dem Weg geräumt……

in Kürze geht es mit dem  3. Teil hier weiter. Ein weiteres Teilthema dort wird sein “ Ausstellungen zu organisieren – von Künstlern für Künstler!“

Dranbleiben lohnt sich in jedem Fall….denn im 3. Teil kommt eine erste reale Ausstellungsmöglichkeit, die ich euch präsentieren möchte.

Bis dahin empfehlen wir unseren Leitfaden „Gestatten, Künstler mein Name!“. Den könnt ihr für läppische 3,92 Euro hier gleich kaufen und sofort lesen 🙂 

leitfaden bewerben in galerie

Geschrieben am

Galerie Kunst aktuell – Reale Ausstellungsmöglichkeit für Künstler – Teil 1

Kein Thema wird unter Künstlern seit jeher so heiß diskutiert wie das Thema „Wie finden Künstler eine reale Ausstellungsmöglichkeit?“ Noch ergiebiger natürlich wäre die Antwort auf die Frage „Wie finden Künstler eine Galerie, die ihre Kunst einem interessierten Publikum präsentiert?“ Hier schweigt die Fachwelt sich jedoch größtenteils beharrlich aus und der Laie gibt vermeintliches Wissen heraus, welches ganz einfach nicht haltbar ist. Denn mit Verlaub sind Ausstellungen in Anwaltskanzleien, Autohäusern, Sanatorien oder Zahnarztpraxen, um nur einige dieser oft selbsternannten Kunstorte zu nennen, definitiv keine Alternative zu einer „realen Ausstellungsmöglichkeit“. Warum? Ganz einfach, weil Menschen diese Einrichtungen mit einem völlig anders gelagerten Ansinnen aufsuchen als sich für Kunst zu begeistern, die dort, meist eh nur zur kostenlosen Deko, die bis dato kahlen Wände pflastert *Punkt*. Oder glaubt hier noch irgendwer, dass der Patient, welcher zum Doc, der Mandant welcher zum Advokat eilt, auch nur einen wirklich wahren Gedanken an Kunst dort verschwendet? Er wird wohl auf das schauen, was an der Wand hängt, sicher wird er das, keine Frage, im Moment des Wartens auf den ungewissen Ausgang beim Arzt oder Anwalt. Fragen sind da eher: „Wird der Zahn gezogen oder nicht? Wie wird eine Diagnose ausfallen usw.?“ Beim Anwalt dann adäquat die Frage: „Gewinnen wir den Prozess oder muss ich zahlen“ usw. usf. aber genauso schnell wird er, der Patient, der Mandant,  es vergessen, das Bild, ihr Bild, welches dort zu sehen ist und für welches der Künstler in den meisten Fällen noch für diese bereitgestellte „Präsentationsfläche“ dankbar sein soll. Naja….

Virtuell gibt es ja mittlerweile auch jede Menge an Galerien. Sie sind oft unter sehr pompösen Begriffen zu finden. Dahinter steht dann aber meist eine  unbekannte Nummer aus der Kunstwirtschaft, eine Ansammlung von Blümchenmalern und Herzchenbildsonntagskünstler- und/innen (Tatsache: Es sind in der Überzahl pinselschwingende  Frauen mittleren bis gehobenen Alters). Dort bei diesen „Galerien“ nun darf sich dann der geneigte Kollege groß „artig“ gar noch bewerben, um seine Kunst – wie gesagt rein virtuell – zu zeigen – die Besucherzahlen dieser Webauftritte sind dann meist auch….naja…lassen wird das…Nun möchte ich virtuelle Galerien ja nicht verdammen, jedoch ist es umumstößliche Realität, dass der „direkte“ und „unmittelbare“ Kontakt zum Interessenten eben in den seltensten Fällen über das  i-net abläuft. Wenn dann kommt maximal ein Kontakt zustande, gut, wenn….aber ein Verkauf oder ein weiterführendes Angebot, zum Beispiel von einem interessierten Galeristen…wohl eher nicht….

In unserem aktuellen Thema „Reale Ausstellungsmöglichkeiten für Künstler“ präsentieren wir Kunstorte, Galerien und Kulturelle Locations, bei denen du als Künstler eine 100 %-ige Chance hast, eine reale Ausstellung zu bekommen….bleib auf dem laufenden…bald geht es hier weiter…Bis dahin empfehlen wir die folgende Lektüre

leitfaden bewerben in galerie