Geschrieben am

Der Maler K.O. Götz und das sekundenschnelle Malen

Karl Otto Goetz k o goetz

Malerei im Rhythmus der Pinselzüge

Der Maler Karl Otto Götz bezeichnete seine Malerei als „Malerei im Rhythmus der Pinselzüge und Rakelschläge“. Seine großen Schwarz-Weiß-Kompos erinnern an explodierende Materie. So kraftvoll, so gewaltig sind seine Abstrakten! Klar, den Hans Arp kannte er, war befreundet mit ihm, wie auch mit dem Maler Otto Dix. Und logischerweise, wie könnte es auch anders sein, mochten ihn die Nazis nicht. Da gab´s erst mal ein Malverbot. Viel zu modern war seine Malerei. Da war nix Angestaubtes, nur eben Raum für neue Ideen, neue Bildideen. Das passt natürlich nicht zu solchen Idioten, die nur im Drecke wühlen und sich kitschigste Heldenbilder irgendwo hin hängen. 103 Jahre alt ist der Maler geworden, der Götz, der Maler Götz, abgekürzt K.O. Götz genannt. KO ist da auch zutreffend irgendwie. Zumindest wenn Du Dir mal die gigantischen Bildwerke von dem genauer anschaust.

Götz als Pionier der informellen Malerei

Es wird ja alles einsortiert in irgend eine Rubrik. Kurz und gut: Götz zählt zum Vertreter der informellen Malerei. Somit nicht unbedingt geometrisch und eben gegenstandslos. Abstrakt einfach. Auch seine beiden zu künstlerischen  Berühmtheiten avancierten Schüler, der Gerhard Richter und der Sigmar Polke haben da ja eine große Pinselladung mit davon abbekommen. Auch der aus Sachsen stammende Maler Gotthard Graubner zählte, zumindest zeitweise, zu seinen Schülern.  Ach übrigens fast schon zwingend: Götz wirkte selbstverständlich mit bei Biennalen und der documenta. Was denn auch sonst? Als ein deutscher Wegbereiter der modernen Malerei wird er in die Kunstgeschichte eingehen. Recht so! Ach so, fast vergessen zu erwähnen: Professor war er auch noch, nämlich an der Kunstakademie Düsseldorf. Klar, sonst hätten die alle ja nicht seine Schüler sein können usw….usf.

Schnell, schneller am schnellsten

Guck Dir das mal an! Das Video (ab 00:00:34) meine ich, genau das: Wie schnell der da herumrakelt in die frische Farbe. Noch ganz nass muss die dafür sein. Es ist auch ein Kampf! Wunderbar! Und komm mir bloß nicht mit dem unsäglichen abgedroschenen Argument, dass das jeder kann. Hilfe! Ideen musste eben haben, nicht nach labern, wenn das Andere schon gedacht und gemacht haben.

Nicht wundern, wenn ich hier kein Beitragsbild des großen Meisters reinstelle in den Beitrag. Darf ich nicht. Alles unter Urheberschutz der jeweiligen Fotografen und nicht zuletzt des Künstlers selbst. Deshalb nur die Skizze – mehr is nich. Müsst ihr selber schauen unter Bildsuche K.O.Götz im weiten weiten www-Wunderland:)

Karl Otto Goetz k o goetz
K.O. Götz | Zeichnung – Skizzenbuch, B8, Iris Hilpert (2017)

 

 

 

Sende uns Deine Idee, Deinen Bildlink oder einen Kommentar:)