Reale Ausstellungsmöglichkeiten für Künstler – Teil 3

Galerie Kunst aktuell – Reale Ausstellungsmöglichkeiten von Künstler für Künstler – Teil 3

Eine Ausstellung finden! Wie im 2. Teil angekündigt, geht es hier heute weiter mit unseren Betrachtungen zum Thema „Reale Ausstellungsmöglichkeiten für Künstler“. Im dritten Teil der Reihe möchte ich noch einmal etwas gründlicher die Möglichkeiten untersuchen, welche Künstler haben, für sich und die Kollegen reale Ausstellungsmöglichkeiten zu organisieren. Im Zentrum der Bemühungen sollte immer die Qualität der Ausstellung stehen, denn das Motto „Ausstellen um jeden Preis“ bringt außer Mühen keine Profilierung. Wer sich dazu tiefere Einblicke verschaffen möchte, dem sei an dieser Stelle unser Leitfaden „Gestatten: Künstler, mein Name“ wärmstens empfohlen. In diesem wird gerade auch zu diesem Punkt ausführlich ausgeführt.

Über die Möglichkeit der Gründung einer Produzentengalerie haben wir ja schon in Teil 2 ein wenig resümiert. Zumeist entstehen trotz aller weisen Vorausschau dennoch verschiedene Kosten für alle Beteiligten, denn es müssen Miete, Strom und Galerie-Einrichtung bezahlt werden. Die Praxis zeigt dann oft, dass, obwohl die Kosten auf alle Beteiligten umgelegt werden, es immer wieder zu Ungereimtheiten unter den Künstlern kommt und auch geringe Beträge ganz einfach nicht da sind. Erschwerend kommt hinzu, dass die komplette Orga meist an einer oder maximal zwei Künstlern dann geballt hängen bleibt und diese dann wiederum in Folge des Arbeitsumfanges kaum noch zu ihrer eigenen Kunst kommen. Was kann also getan werden, wo kann ein effizienter Mittelweg gefunden werden, der das Maß hält zwischen eigenem Engagement zur Präsentation und der Entwicklung der eigenen Kunst.

Gute Möglichkeiten zur Präsentation

Eine sehr dankbare Möglichkeit zur Präsentation – Ausstellung der eigenen Kunst bieten Kunstvereine der Städte sowie auch darüber hinaus alle Vereine, deren zentraler Arbeitsinhalt in der Kulturarbeit liegt. Da diese zumeist in ersten Linie regional angesiedelt sind lohnt sich der Blick in den Kulturkalender der Städte in jedem Fall. Ist ein Künstler vor Ort, so kann er auch Kollegen in eine Gruppenausstellung seiner Heimatstadt einladen. Ist eine Mitgliedschaft in dem entsprechenden Verein nötig, so sollte man nicht zögern. Oft ist das Gefüge ja bereits fest manifestiert, man hat als Künstler zumindest in der Orga nicht mehr viel zu tun und kann seine Meinung stattdessen umso mehr in alle Fragen zur Ausstellung für Künstler einbringen. Auch bieten leerstehende Geschäfts- und Ladenlokale – zumindest bis zum Zeitraum der Vermietung an Interessenten – sehr gute Möglichkeiten der Präsentation. Hier ist es äußerst wichtig, einen unkompliziert gehaltenen, höchstens eine Din A-4 Seite umfassenden Nutzungsvertrag zu erlangen, um ein Minimum an Rechtssicherheit zu bewahren. Fakt ist, dass der Laden mit der Kunst bereichert, die Innenstadt damit belebt wird.

leitfaden bewerben in galerie

Kommentar verfassen

Blog abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen spezifische Informationen zu speichern. Cookies dienen der Benutzerfreundlichkeit und um statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen.

Nutzer können den Einsatz von Cookies steuern. Viele Browser haben eine Option mit welcher das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings kann bei Verzicht auf Cookies die Nutzung von Webseiten eingeschränkt werden.

Schließen