Juan Gris | Portrait Pablo Picasso

Die Palette hält er in der Hand, der große Pablo. So soll das sein. Unweigerlich, immer und unermüdlich ist er am Denken, am Arbeiten, am Malen, am Erfinden. So zumindest sah und sieht ihn die Welt und so sah ihn auch sein Künstlerkollege Juan Gris. Er malte den großen Meister im Jahre 1912 und verewigte ihn reichlichen auf 93 x 74 acm in Öl, auf Leinwand. Herrlich kubistisch kleingehackt und sauber herausgearbeitet das Gesicht. Das Bild wurde zum Synonym eines typischen Porträts Picassos. Es fand  Einzug in sehr viele Ausstellungen. Neben der beeindruckenden konsequenten Linienführung hat das Gemälde auch etwas ganz Eigenwilliges, seltsam Strenges und Undurchschaubares. Eine gelungene  Verfremdung und ein künstlerischer Augenschmaus. Ein Dank geht an Juan Gris, der am 23. März seinen 121. Geburtstag feiert.

juan-gris-portrait-of-pablo-picasso-1912

Porträt Pablo Picasso 1912 – wiki-pd

Kommentar verfassen

Neueste Kommentare

Blog abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen spezifische Informationen zu speichern. Cookies dienen der Benutzerfreundlichkeit und um statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen.

Nutzer können den Einsatz von Cookies steuern. Viele Browser haben eine Option mit welcher das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings kann bei Verzicht auf Cookies die Nutzung von Webseiten eingeschränkt werden.

Schließen