Geschrieben am

Hals und Rembrandt | eine Gegenüberstellung

niederlaendische-portraitmalerei-rembrandt-van-rijn-und-frans-hals

Max Liebermann sagte einmal angesichts des Rembrandt Bildes „Nachtwache“: Wenn man Frans Hals sieht, bekommt man Lust zu malen. Wenn man Rembrandt sieht, möchte man aufhören. Nicht nur Liebermann mag es das ein oder andere Mal bei der Betrachtung von Rembrandts Werken so ergangen sein. Warum ist das so, weshalb entsteht ein solcher Eindruck? Gut, die Nachtwache ist ein Bild, das einem hinsichtlich der Ausführung schon zu denken geben kann. Ein wenig deplatziert wirkt die Dame im linken vorderen Bereich, aber egal. Habe die „Nachtwache“ auch  hier nochmal eingefügt. Aber Rembrandt konnte auch anders ! Die Gegenüberstellung von Hals und Rembrandt soll auch weniger einen Kontrast aufzeigen, sondern vielmehr eventuelle Gemeinsamkeiten der Porträtmalerei beider Künstler der  niederländischen Schule.

Nachtwache

Ausgewählt für die Betrachtung wurde jeweils 1 Porträt der beiden Maler. Bei der Auswahl wurde zudem auf eine ähnliche Mimik der Porträtierten geachtet. Es sind beides Männer mittleren Alters. Beide Männer lachen. Beide Männer haben einen Bart.

Eine sehr auffällige Unterscheidung im Stil der beiden Maler ist jene, dass die Porträts von Hals sehr viel mehr zeichnerisch angelegt sind, eher wie flüchtige Skizzen, während die von Rembrandt ein Gros an malerischer Intensität haben. Rembrandts Malerei ist modern, wie „a la prima “ gemalt und auch sehr schwungvoll. Liebermanns Ausspruch  beruht vielleicht zum Teil auf seiner Verehrung gegenüber Frans Hals, der nicht umsonst zu den bedeutendsten Porträtmalern der Niederlande zählt. Seine Porträts sind – wenn man so sagen will – in der Ausführung fehlerfrei. Ohren, Hände, Münder , Nasen und Haare, die hohen Künste der Portraitmalerei, all diese sitzen bei Hals perfekt. Ein großer Maler, ein noch größerer Porträtmaler.

Rembrandts Soldat ist sehr schwungvoll im malerischen Duktus, das Lachen ist ansteckend. Außerdem ist der Mund geöffnet, so dass der Portraitierte durch dieses Mittel direkt zum Betrachter spricht, ihn anlacht oder ihn mit seinem Lachen ansteckt. Gerade in diesem eher untypischen Gemälde Rembrandts zeigt sich dessen Stärke der Spontanität, die ansteckt. Viele andere seiner Porträts zeigen   ernste Gesichter. Bei Frans Hals ist das anders. Fast alle seiner porträtierten Personen lachen, teils herzlich, teils versteckt so wie Verdonk im angehängten Beispiel. Verdonck´s Lachen zeigt sich besonders durch das Leuchten der Augen.

Es kann festgehalten werden, dass in diesen beiden Porträts erkennbar wird, was die niederländische Malerei so besonders macht.

niederlaendische-portraitmalerei-rembrandt-van-rijn-und-frans-hals

Sende uns Deine Idee, Deinen Bildlink oder einen Kommentar:)