Paul Cézanne | Achille Emperaire im Porträt

Achille Emperaire im Porträt von Paul Cézanne.  Wie ist es, wie kommt es, dass der Maler den Maler malt. Eine mögliche Erklärung ist auch die, dass es eben einfach ist, jemanden zu malen, dem man nichts für das Modellstehen bezahlen muss. Ob das nun im Falle Cézannes so war, weiß man natürlich nicht. Ein Treppchen hat er ihm unter die Füße gestellt, er der Paul ihm dem Malerfreund Achille. Die Kleinwüchsigkeit des Kollegen ist gekonnt kaschiert auf diesem Porträt aus dem Jahre 1868. Jedoch verstärken der dunkle Hintergrund und die grünlich schimmernd gestalteten Hände den leidenden, kränklichen Eindruck. Das Gesicht  ist dem Betrachter abgewandt, der Blick scheint verloren und nachdenklich.

wiki-pd

wiki-pd

Kommentar verfassen

Bewerben in Galerien

bewerbung-kunst-galerie-bewerben-galerie-anleitung-leitfaden
III. Auflage zum Leitfaden für Künstler

Blog abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen spezifische Informationen zu speichern. Cookies dienen der Benutzerfreundlichkeit und um statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen.

Nutzer können den Einsatz von Cookies steuern. Viele Browser haben eine Option mit welcher das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings kann bei Verzicht auf Cookies die Nutzung von Webseiten eingeschränkt werden.

Schließen