Jean Tinguely | Heureka

Sie bewegt sich ohne einen offen erkennbaren Nutzen, man könnte meinen, sie unterstreicht auf ironische Weise die Frage nach Sinn und Unsinn, philosophisch nach Sein und Nichtsein. Die kinetische Plastik des Schweizer Künstlers Jean Tinguely ist seine erste Arbeit, welche öffentlich in den Jahren 1963 und 1965  für die Schweizer Landesausstellung in Lausanne kreiert wurde. Sie befindet sich in Zürich beim Zürichshorn.

Heureka bedeutet „ich habe es gefunden!“ Archimedes soll das Wort gerufen haben, als er beim Bade das Auftriebsprinzip entdeckte. Tinguely verwendet es in Bezug auf das „Maschinenmonster“ in ironischer Weise. Kunsthistorisch ist Tinguelys Großplastik im „Nouveau Réalisme“ (Neuer Realismus) einzuordnen.

Kommentar verfassen

Blog abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen spezifische Informationen zu speichern. Cookies dienen der Benutzerfreundlichkeit und um statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen.

Nutzer können den Einsatz von Cookies steuern. Viele Browser haben eine Option mit welcher das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings kann bei Verzicht auf Cookies die Nutzung von Webseiten eingeschränkt werden.

Schließen