Geschrieben am

Der Maler Wolfgang Lettl – mein später Stern

Dieter Raedel, Berlin. Eine Würdigung zum Ableben des Augsburger Malers Wolfgang Lettl. Gedanken.

Hommage an einen unbekannten Freund :

Wolfgang Lettl

geboren am 18. 12. 1919 in Augsburg

gestorben am 10. 2. 2008 ebenda

bekannter Augsburger surrealistischer Maler

Es ist noch gar nicht lange her, als mich der Zufall auf die Homepage von Wolfgang Lettl führte. Als ich seine Bilder sah, war ich sofort fasziniert. Jedes nur mögliche Bild zog ich in mich hinein und merkte sogleich, welche innerliche Freude mir das Betrachten seiner Werke bereitete. Langsam wurde mir bewusst, dass ich aus seinen Bildern den Menschen Wolfgang Lettl kennenlernte. Die Bilder eines surrealistischen Meisters, eines ganz lieben und zugleich kritischen Menschen, der auch mal den Mut hatte, mit spitzer Zunge sich zu zeigen. Er war für mich ein später Stern. Meine helle Begeisterung für diesen Künstler hielt ich nicht hinterm Berg und schrieb mich in sein Gästebuch und versprach, noch oft die Seite zu besuchen. Das Versprechen hielt ich. Doch dann kam die traurige Nachricht und in meinem Atelier flossen die Tränen. Doch Wolfgang Lettl war ein Mensch, der stets nach vorn gewandt war. Und so muss ich mich bemühen, mich auch nach vorn auszurichten. Das Vorn heißt, seine Werke zu studieren, sich an seiner Kunst zu erfreuen und sich Kraft aus ihr zu holen. Wolfgang Lettl wird immer gegenwärtig sein und mit der Zeit ein bekannter Freund werden. Mach’s gut, Wolfgang !

Dieter Raedel, Berlin.

Das angehängte Bild erfolgt im Einverständnis mit Herrn Florian Lettl, dem Sohn des Malers, wofür ich mich ganz herzlich bedanken möchte.