Geschrieben am

Der falsche Austronaut Jerry Allan Whittredge aus Texas

Dieter Raedel, Berlin:Der Superbluff des Scheinastronauten Jerry Allan Whittredge

Es ist schon ein Jahrzennt vergangen, als Jerry Allan Whittredge, damals 48 Jahre alt , als Pilot die NASA auf dem Arm nahm. Eigenartigerweise scheint die deutsche Presse diesen Vorfall verschlafen zu haben, da ich nichts darüber seitens der Medien im Internet finden konnte.

Es war sein größter Bluff des Lebens. Acht Monate ( !!! ) gelang es ihm, in die NASA einzudringen und sämtliche Sicherheitsleute perfekt zu täuschen. Was eigentlich nie möglich sein kann, ihm gelang es.

Er gab sich mit gefälschten Papieren als Angehöriger der US Attorney’s Office for Southern in Texas aus. Er teilte dem Marshall Space Center in Huntsville, Alabama, mit, er sei für eine Space-Shuttle-Mission ausgewählt worden und stellle den Antrag, die Anlage besichtigen zu dürfen. Er sei auch als CIA-Agent ausgebildet worden und habe die „Medal of Honor“ erhalten.

Seine falschen Angaben genügten, um in den Hochsicherheitstrakt der NASA Einzug zu halten. Es gelang ihm sogar, in das Herz der NASA während einer Shuttle-Mission an der Konsole der NASA Mission Control am Marshall Space Flight Center, Platz zu nehmen und somit die vertraulichsten Informationen zu erhalten. Während seiner Trickserei erhielt er internste Informationen über den Shuttle-Antrieb.

Er führte die Angestellten in Kingsville Naval Air Station in Texas hinters Licht und so wurde ihm die Ausbildung am Flugsimulator T – 45 genehmigt. Zu den frisch angereisten Piloten in Texas angeblich gehörend, habe er noch eine ständige Adresse in Florida.

So stellte er sich als Astronaut vor und bluffte das gesamte Sicherheits-und Fachpersonal des Raumfahrtzentrums. Als er Testpilot der NASA werden sollte, fielen einem Raumfahrtexperten während eines Gespräches seltsame Ungereimtheiten auf. Daraufhin untersuchte man ihn eindringlicher und der falsche Astronaut wurde verhaftet

Er wohnte in Texas in einem Wohnwagen, wo er auch einen Computer zu stehn hatte, mit dem er die Unterlagen fälschte.

Quelle: CNN

LG Prenzlmaler.